Angebote zu "Arbeitsmarktchancen" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen ab 48 € als Taschenbuch: Eine empirische Analyse des Berufseinstiegprozesses in Westdeutschland zwischen 1975 und 1995. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Pädagogik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen ab 48 € als pdf eBook: Eine empirische Analyse des Berufseinstiegprozesses in Westdeutschland zwischen 1975 und 1995. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Sachthemen & Ratgeber, Erziehung & Bildung,

Anbieter: hugendubel
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen ab 48 EURO Eine empirische Analyse des Berufseinstiegprozesses in Westdeutschland zwischen 1975 und 1995

Anbieter: ebook.de
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen ab 48 EURO Eine empirische Analyse des Berufseinstiegprozesses in Westdeutschland zwischen 1975 und 1995. 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Einsatz von Arbeitskräften mit und ohne berufli...
53,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine geburtenbedingt hohe Zahl an Jugendlichen sowie eine erhöhte Bildungsbereitschaft in den vergangenen Jahren haben die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen erheblich steigen lassen. Als Folge dieser Entwicklung wird sich bis zum Ende der 80er Jahre bzw. zum Anfang der 90er Jahre das Angebot an Arbeitskräften mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung deutlich erhöhen. Auf der anderen Seite wird das Neuangebot an Arbeitskräften, die endgültig keinen beruflichen Abschluß aufweisen, rückläufig sein.Um die künftigen Arbeitsmarktchancen dieser beiden Personengruppen beurteilen zu können, müßte dem künftigen Angebot an Arbeitskräften ein entsprechender Arbeitskräftebedarf gegenübergestellt werden.Vor diesem Hintergrund wird in der vorliegenden Untersuchung zu ermitteln versucht, wieviele Erwerbstätige mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung sowie ohne abgeschlossene Berufsausbildung bis zum Ende dieses Jahrhunderts aus dem Erwerbsprozeß ausscheiden werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Einsatz von Arbeitskräften mit und ohne berufli...
82,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Eine geburtenbedingt hohe Zahl an Jugendlichen sowie eine erhöhte Bildungsbereitschaft in den vergangenen Jahren haben die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen erheblich steigen lassen. Als Folge dieser Entwicklung wird sich bis zum Ende der 80er Jahre bzw. zum Anfang der 90er Jahre das Angebot an Arbeitskräften mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung deutlich erhöhen. Auf der anderen Seite wird das Neuangebot an Arbeitskräften, die endgültig keinen beruflichen Abschluss aufweisen, rückläufig sein. Um die künftigen Arbeitsmarktchancen dieser beiden Personengruppen beurteilen zu können, müsste dem künftigen Angebot an Arbeitskräften ein entsprechender Arbeitskräftebedarf gegenübergestellt werden. Vor diesem Hintergrund wird in der vorliegenden Untersuchung zu ermitteln versucht, wieviele Erwerbstätige mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung sowie ohne abgeschlossene Berufsausbildung bis zum Ende dieses Jahrhunderts aus dem Erwerbsprozess ausscheiden werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen
57,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen sind in unserem Land eng miteinander verknüpft. Die Berufsausbildung ist in Deutschland ein Strukturelement des Lebenslaufs, ein Scharnier zwischen der Schule und dem Arbeitsmarkt (Heinz 1995, 138). Sie wird überwiegend von Jugendlichen mit Real- oder Hauptschulabschluss, jedoch auch von einer beträchtlichen Anzahl Abiturienten durchlaufen. Der Weg von der Schule in die Erwerbstätigkeit ist dabei keineswegs eben. Nach der Schule ist die erste Schwelle zu überwinden, durch eine erfolgreiche Bewerbung für einen betrieblichen Ausbildungsplatz, die Aufnahme einer vollzeitschulischen Ausbildung (vor allem für Sozial- und Pflegeberufe) oder als Notlösung durch ein staatlich gefördertes ausserbetriebliches Ausbildungsprogramm. Ist die erste Schwelle, an der die Jugendlichen zum ersten Mal mit dem Arbeitsmarktgeschehen konfrontiert sind, überwunden und sind die Gesellen- oder schulischen Abschlussprüfungen bestanden, stehen die Ausbildungsabsolventen nun vor der zweiten Schwelle, dem Übergang ins Erwerbsleben. Die Überwindung dieser Schwelle erfolgt durch Übernahme im Ausbildungsbetrieb oder durch Bewerbungen in einem anderen Unternehmen. Abhängig von der Konjunkturlage sind die Probleme für die Jugendlichen an beiden Schwellen nur durch erhebliche persönliche Initiative und gegebenenfalls Warteschleifen in Bildungs- oder Beschäftigungsmassnahmen zu überwinden. Dieser scheinbar mühsame Weg muss gegangen werden um zu den Eingangspforten des Arbeitsmarktes zu gelangen. Der Qualifikationserwerb, der sich in der Regel über einen Zeitraum von drei Jahren erstreckt, kann im Sinne der Humankapitaltheorie als wirtschaftliche Investition zur Verbesserung der Verwertungschancen der Arbeitskraft verstanden werden. Gang der Untersuchung: Die vorliegende Arbeit soll sich schwergewichtig mit den Berufseinstiegsprozessen von Absolventen dualer Berufsausbildungen in Deutschland zwischen 1975 und 1995 beschäftigen. Zunächst sollen dazu einige theoretische Hintergründe geliefert (Abschnitte 2.1 - 2.4) und bereits erste theoretische Erwartungen über die Entwicklung des Übergangs von der Ausbildung in den Beruf (Abschnitt 2.5) abgeleitet werden. Anschliessend werde ich die Datenbasis vorstellen und dabei auf Möglichkeiten und Grenzen dieser Daten eingehen (Abschnitt 3.1). Danach sollen die Ziele der Untersuchung konkretisiert werden (Abschnitt 3.2). Ich werde dabei erstens Erwartungen formulieren […]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Einsatz von Arbeitskräften mit und ohne berufli...
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine geburtenbedingt hohe Zahl an Jugendlichen sowie eine erhöhte Bildungsbereitschaft in den vergangenen Jahren haben die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen erheblich steigen lassen. Als Folge dieser Entwicklung wird sich bis zum Ende der 80er Jahre bzw. zum Anfang der 90er Jahre das Angebot an Arbeitskräften mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung deutlich erhöhen. Auf der anderen Seite wird das Neuangebot an Arbeitskräften, die endgültig keinen beruflichen Abschluß aufweisen, rückläufig sein. Um die künftigen Arbeitsmarktchancen dieser beiden Personengruppen beurteilen zu können, müßte dem künftigen Angebot an Arbeitskräften ein entsprechender Arbeitskräftebedarf gegenübergestellt werden. Vor diesem Hintergrund wird in der vorliegenden Untersuchung zu ermitteln versucht, wieviele Erwerbstätige mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung sowie ohne abgeschlossene Berufsausbildung bis zum Ende dieses Jahrhunderts aus dem Erwerbsprozeß ausscheiden werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Berufsausbildung und Arbeitsmarktchancen sind in unserem Land eng miteinander verknüpft. Die Berufsausbildung ist in Deutschland ein Strukturelement des Lebenslaufs, ein Scharnier zwischen der Schule und dem Arbeitsmarkt (Heinz 1995, 138). Sie wird überwiegend von Jugendlichen mit Real- oder Hauptschulabschluß, jedoch auch von einer beträchtlichen Anzahl Abiturienten durchlaufen. Der Weg von der Schule in die Erwerbstätigkeit ist dabei keineswegs eben. Nach der Schule ist die erste Schwelle zu überwinden, durch eine erfolgreiche Bewerbung für einen betrieblichen Ausbildungsplatz, die Aufnahme einer vollzeitschulischen Ausbildung (vor allem für Sozial- und Pflegeberufe) oder als Notlösung durch ein staatlich gefördertes außerbetriebliches Ausbildungsprogramm. Ist die erste Schwelle, an der die Jugendlichen zum ersten Mal mit dem Arbeitsmarktgeschehen konfrontiert sind, überwunden und sind die Gesellen- oder schulischen Abschlußprüfungen bestanden, stehen die Ausbildungsabsolventen nun vor der zweiten Schwelle, dem Übergang ins Erwerbsleben. Die Überwindung dieser Schwelle erfolgt durch Übernahme im Ausbildungsbetrieb oder durch Bewerbungen in einem anderen Unternehmen. Abhängig von der Konjunkturlage sind die Probleme für die Jugendlichen an beiden Schwellen nur durch erhebliche persönliche Initiative und gegebenenfalls Warteschleifen in Bildungs- oder Beschäftigungsmaßnahmen zu überwinden. Dieser scheinbar mühsame Weg muß gegangen werden um zu den Eingangspforten des Arbeitsmarktes zu gelangen. Der Qualifikationserwerb, der sich in der Regel über einen Zeitraum von drei Jahren erstreckt, kann im Sinne der Humankapitaltheorie als wirtschaftliche Investition zur Verbesserung der Verwertungschancen der Arbeitskraft verstanden werden. Gang der Untersuchung: Die vorliegende Arbeit soll sich schwergewichtig mit den Berufseinstiegsprozessen von Absolventen dualer Berufsausbildungen in Deutschland zwischen 1975 und 1995 beschäftigen. Zunächst sollen dazu einige theoretische Hintergründe geliefert (Abschnitte 2.1 - 2.4) und bereits erste theoretische Erwartungen über die Entwicklung des Übergangs von der Ausbildung in den Beruf (Abschnitt 2.5) abgeleitet werden. Anschließend werde ich die Datenbasis vorstellen und dabei auf Möglichkeiten und Grenzen dieser Daten eingehen (Abschnitt 3.1). Danach sollen die Ziele der Untersuchung konkretisiert werden (Abschnitt 3.2). Ich werde dabei erstens Erwartungen formulieren […]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot